Verkannte Aufgabe der Politik oder: Mit Ängsten spielt man nicht


Die Pegida Demonstrationen allein wären schon Anlass genug, um einmal wieder etwas „Anderes als Ökonomie“ zu schreiben. Wichtig erscheint mir aber auch, darauf hinzuweisen wie Pediga von einigen AfD Politikern instrumentalisiert wird. Und vielleicht noch wichtiger wie der AfD- Fraktionschef Gauland diese Vorgehensweise begründet:

„Es ist Aufgabe der Politik, die Ängste der Menschen aufzugreifen“ (1)

Raffiniert! Denn Ängste machen unfrei, und ist das etwa das Ziel der AfD: Einschränkungen der Freiheit? Dann ist es aus Sicht dieser Partei durchaus logisch und sinnvoll, die Ängste der Menschen aufzugreifen.

Wenn man dagegen noch von der Illusion (?) geprägt ist, Freiheit sei ein erstrebenswertes Ideal, dann

wäre es Aufgabe der Poltik, die Menschen von Ängsten zu befreien

Wie heisst es doch so schön? Mit Feuer spielt man nicht. Dann sollte auch doch auch gelten: Mit Ängsten spielt man nicht. Denn was dies bewirken kann, zeigt sehr eindringlich dieser Blogbeitrag von Herz im Kopf Blog


 

(1) Die Zeit:“Neues aus der Tabuzone“ Printausgabe 17.Dez 2014

Ein Gedanke zu „Verkannte Aufgabe der Politik oder: Mit Ängsten spielt man nicht“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s